Nutzen und Zierde: Der Bauerngarten von Familie Paul Aeschlimann in Waldhaus im Emmental. Foto: Heinz Dieter Finck

Veranstaltungen

11.03. bis 26.11.2017   |  Thun Panorama Grüne Oase im Wandel Der Thuner Schadaupark
Im hektischen Stadtleben sind Gärten und Parks grüne Oasen. Auch der Thuner Schadaupark ist ein beliebter Ort der Begegnung und Erholung. In der wunderbaren Landschaft mit Sicht auf See und Alpen kann man heute, wo einst der Schlossherr spazierte, gemütlich im Schatten eines Baumes liegen, ein Sommerpicknick geniessen, Fussball spielen oder im Winter Schneebälle werfen. Die Ausstellung zeigt in kurzweiligen Kapiteln die Geschichte der Parkanlage und ihrer Umgebung, begleitet von einer künstlerischen Installation von Eva-Fiore Kovacovsky.

Während der Ausstellungszeit sind Thuner Schulen unterschiedlicher Stufen eingeladen, zum Jahresthema der grünen Oase Schadaupark eigene Projekte zu gestalten. Sie erarbeiten ihre Ideen mit ihren Lehrkräften während des Unterrichts.

› www.thun-panorama.ch
19.09. bis 24.11.2017   |  Hochparterre und lokale Veranstalter Arkadien? Arkadien! Ein Dialog mit Musik - gespielt an fünf Orten
Arkadien ruft verlockende Bilder unserer Sehnsucht herauf. Arkadien ist heute aber mehr als ein schöner Traum. Dies beschreiben Graziella Rossi (Schauspielerin), Helmut Vogel (Schauspieler), Vera Schnider (Harfe) und Anne Schmid (Alt) im Zwiegespräch mit Musik und Lyrik. Sie führen eine frech-ernst-witzige Annäherung an das alte Thema an, mit Dialogen sowie Arien, Liedern, Instrumentalstücken von Alonso Mudarra, Alessandro Scarlatti, Franz Schubert, Anton Webern, John Cage und Peter Streiff.
Text: Anne Schmid und Ensemble
Dramaturgische Beratung: Daniel Fueter

Aufführungen:
07.07.2017, Waldhaus, Sils / Segl i. E.
03.09.2017, La Cappella, Bern
07.09.2017, Cabaret Voltaire, Zürich
19.09.2017, Druckereihalle Ackermannshof, Basel
24.11.2017, Klibühni, Chur

› www.hochparterre.ch
› Programm (PDF)
21.09.2017   |  Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein SIA Mehr als Gestaltung. Öffentliche Plätze 4.0 Tagung
Die Renaissance der Städte bringt eine Renaissance öffentlicher Plätze mit sich. Zugleich stellt der gesellschaftliche Wandel grundlegende Bedingungen für den öffentlichen Raum in Frage. Stichworte sind die Konkurrenzierung des physischen durch den virtuellen Raum oder ein neues Verhältnis von öffentlich und privat. Wessen Interessen setzen sich bei der Gestaltung von Plätzen durch? Wer sind die Experten für Platzgestaltung, wer ihre Adressaten?
Namhafte Kultur- und Sozialwissenschaftler, Architekten und Landschaftsarchitekten, Künstler und Journalisten eröffnen vielfältige Perspektiven auf den Platz im 21. Jahrhundert.
Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA lädt in Kooperation mit dem Schweizerischen Städteverband zu der Tagung Mehr als Gestaltung. Öffentliche Plätze 4.0 ein. Hintergrund ist die Swiss Squares App des SIA, die 175 Plätze in zehn Städten präsentiert.
Die Tagung findet am 21. September 2017 am Sechseläutenplatz 10 in Zürich statt (Brasserie Schiller und Hauptsitz der NZZ). Sie bildet den Auftakt einer Trilogie zur Zukunft öffentlicher Räume in Kooperation von SIA, Zentrum öffentlicher Raum ZORA und Hochschule Luzern.

› www.sia.ch
› Programm (PDF)
27.09. bis 16.10.2017   |  Hochschule für Technik Rapperswil HSR Planen mit der Ungewissheit Veranstaltungsreihe
Die von den Fachbereichen Landschaftsarchitektur und Raumplanung an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil organisierte Veranstaltungsreihe widmet sich in diesem Jahr dem Thema «Planen mit der Ungewissheit».
In jede Planung, sei es eine regionale Entwicklung, ein konkretes Bauvorhaben oder die Gestaltung eines Freiraums, fliessen Vorstellungen über die Zukunft ein. Bedürfnisse und Interessen, Erwartungen und Nutzungsansprüche bestimmen die Inhalte von Planungen und Entscheiden mit.
In dieser Veranstaltungsreihe richtet sich der Blick auf den Umgang mit der Ungewissheit: Wie können wir Gebäude und Freiraum, Siedlungslandschaft und Natur- wie Kulturlandschaft zukunftstauglich planen, wenn wir die zukünftigen Nutzenden und ihre Bedürfnisse nicht kennen? Lässt sich Unfertiges spielerisch planen? Wie geht Planung mit sich verändernden Werten und gesellschaftlichen Ansprüchen um?
Welches Verständnis von Zukunft legen wir Planungen zu Grunde? Können wir mit dem Wissen aus vergangenen Planungen zukünftige Entwicklungen optimieren und lenken?
Die vier Veranstaltungen laden ein, sich der Zukunft schon heute zu widmen. Das Programm bietet inspirierende Fachbeiträge und spannende Diskussionen. Die Veranstaltungen richten sich an Fachpersonen aus Behörden und privaten Büros, Forschende und Studierende an der HSR sowie an ein breites, interessiertes Publikum.

27.09.2017 «Zukünfte» Was heisst das für die Planung?
05.10.2017 Das Unfertige planen – im Wohnumfeld!?
10.10.2017 Gamification: Handwerk oder Zauberwort?
16.10.2017 Thurauen – aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen

Die Veranstaltungen finden alle von 17:15 bis 19:00 Uhr an der HSR, Gebäude 4, Raum 4.006a statt. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht notwendig.

› www.hsr.ch
› Programm (PDF)
30.09. bis 01.10.2017   |  Verein Open House Zürich Open House Zürich
Open House kommt am Samstag 30.09. und Sonntag 01.10. zum zweiten Mal nach Zürich. Nach dem grossen Erfolg des letzten Jahres wird wiederum herausragende Architektur aus den verschiedensten Zeitepochen gezeigt.
Die Führungen in den über 60 Gebäuden und Aussenräumen sind erneut kostenlos. Einfach unter "meine Tour" anmelden und die persönlichen Favoriten zusammenstellen. Viel Neues und Unbekanntes wartet auf die Besucher.

› www.openhouse-zuerich.org
«   1   2   »
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Topiaria Helvetica 2017 Querbeet | Entdeckungen und Lehrreiches aus der Gartenwelt
› mehr
Friedhof Eichbühl Die SGGK ist unterwegs in Zürichs Westen
› mehr