Nutzen und Zierde: Der Bauerngarten von Familie Paul Aeschlimann in Waldhaus im Emmental. Foto: Heinz Dieter Finck

Veranstaltungen

01.09.2018
  |
 
Regionalgruppe BE FR VS
Schlossgärten im Gürbetal Exkursion
Einer Perlenkette gleich reihen sich an diesem Tag die Sehenswürdigkeiten aneinander! Wir laden Sie ein uns an diese exklusiven Orte unter kundiger Führung zu begleiten.
Anmeldung und weitere Informationen finden Sie im unten stehenden Programm.

› Programm (PDF)
01.09. bis 23.09.2018
  |  
Nationale Informationsstelle zum Kulturerbe NIKE
Denkmaltage Ohne Grenzen - Jubiläumsausgabe über vier Wochenenden
2018 finden die Denkmaltage anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums in der Schweiz und des Europäischen Kulturerbejahres in einem erweiterten Rahmen statt: Nicht wie gewohnt an einem, sondern gleich an vier Wochenenden im September öffnen Baudenkmäler ihre Türen für Interessierte. Die Besucherinnen und Besucher erhalten so die Gelegenheit, andere Regionen und ihr Kulturerbe kennen zu lernen – gemäss dem Motto: «Ohne Grenzen».

Die Denkmaltage finden wie folgt eingeteilt statt:

1./2. September 2018:
BE, FR, GE, JU, NE, VD, VS

8./9. September 2018:
GR, LU, NW, OW, SO, SZ, TI, UR, ZG

15./16. September 2018:
AI, AR, GL, SG, SH, TG, ZH, FL

22./23. September 2018:
AG, BL, BS

Welches sind die regionalen Eigenheiten, wo liegt das Verbindende? Wie geht es den Zeugen vergangener Zeiten heute? Wer steht für ihren Schutz ein und warum? Welchen Zweck erfüllen alte Bauten in Gegenwart und Zukunft? Die Europäischen Tage des Denkmals 2018 laden dazu ein, das vielfältige Kulturerbe der Schweiz auf Spaziergängen, Führungen und zahlreichen anderen Veranstaltungen zu ergründen.

› www.nike-kulturerbe.ch
14.09. bis 15.09.2018
  |  
VolkswagenStiftung
From Garden Art to Landscape Architecture. Traditions, Re-Evaluations, and Future Perspectives Herrenhausen Symposium
Originally, the area of responsibility for landscape architecture was based on the premise that the planning and creating of open spaces such as parks and gardens was the business of garden artists. Today, the training of landscape architects and future challenges of the profession include the protection of natural resources and the environment, urban planning or tourism - to name but a few. The international symposium "From Garden Art to Landscape Architecture - Traditions, Re-Evaluations, and Future Perspectives" addresses questions which, based on the idea of garden art, will help to reconstruct its historical development but also discuss the notion and the relevance of "art" in everyday work. The contributions will critically reflect on the professional self-image of landscape architects at the beginning of the 21st century.

› www.volkswagenstiftung.de
› Programm (PDF)
20.09. bis 21.09.2018
  |  
Grün Stadt Zürich
Vertikal- und Dachbegrünung Fachtagung
Fachleute präsentieren und diskutieren die Bedeutung von Dach- und Vertikalgrün für das Stadtklima, Möglichkeiten zur Förderung der Biodiversität, den Wert als Gestaltungselemente und Kombinationsmöglichkeiten mit der Gewinnung von Energie.
Drei geführte Exkursionen in die Quartiere zeigen interessante Praxisbeispiele von Vertikal- und Dachbegrünungen vor Ort.
Die Fachtagung findet im Rahmen der Ausstellung «Grün am Bau» statt, erfordert eine Anmeldung bis am 31. August 2018 und ist kostenpflichtig. Für das detaillierte Programm und zur Anmeldung bis 31.08.2018 folgen Sie bitte dem untenstehenden Link.

› www.stadt-zuerich.ch
13.10.2018
  |
 
Regionalgruppe Nordostschweiz
Villa Tusculum und der römische Gutshof Seeb exklusive Besichtigung
Wir fahren auf's Land und in der Gerschichte um 2000 Jahre zurück...
Nach ausgedehnten Sondierungsgrabungen im Rahmen des Kiesabbaus den 1950er Jahren wurde das Gebiet eines römischen Gutshofs in Seeb vom Regierungsrat unter Schutz gestellt. Zentrum der Ausgrabung ist ein Brunnenhaus, das nicht nur für den Badetrakt genutzt wurde, sondern die Landwirtschaft und den Gartenbau erst ermöglichte. 1988 wurde ein kleiner Garten angelegt, in dem die zur Römerzeit hierzulande kultivierten Nutz- und Zierpflanzen in natura zu sehen sind.

Am Nachmittag besuchen wir die nahegelegene Villa Tusculum, die der in Winkel aufgewachsene, als Textilindustrieller in Italien reich gewordene Johannes Meyer-Rusca um 1900 erbauen liess. Sie erinnert an die Villenkultur der Römer und der Renaissance in Italien. Den Garten gestaltete die Firma Ernst Hermes & Cie., Gartentechniker aus Zürich.
Nach einem langen Dornröschenschlaf versucht der neue Besitzer des Villenkomplexes auf zeitgemässe Art und mit Unterstützung der Denkmalpflege die Villa in unsere Zeit hinüberzuretten und die Nutzung der Gegenwart anzupassen.

Weitere Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung finden Sie im unten stehenden Programm.

› Programm (PDF)
«   1   2   3   4    
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Topiaria Helvetica 2017 Querbeet | Entdeckungen und Lehrreiches aus der Gartenwelt
› mehr