Kunst des Landschaftsgartens: Der Garten der Familie Schuler in Glarus. Foto: Heinz Dieter Finck

«Es ist ganz gleich, ob ein Garten klein oder gross ist. Die Möglichkeiten der Schönheit, die sich in einem Raum von fünfzehn Schritten im Geviert, umgeben von vier Mauern, entfalten können, sind einfach unmessbar. »

Hugo von Hoffmansthal
(1874–1929)


Nächste Veranstaltungen:

11.06.2022
  |
 
Regionalgruppe BE / FR / VS
Schloss Landshut und Wildstation Utzenstorf
Gerne laden wir Sie zur Exkursion nach Landshut ein. Zu Beginn besuchen wir die Wildstation, welche unter anderem verletzte Wildtiere aufpäppelt, bis sie wieder ausgewildert werden können. Dies ist noch eine Idee aus dem letzten Jahr, in welchem wir das Schwergewicht unserer Anlässe einmal auf die Fauna legen wollten, dann aber alle Anlässe abgesagt hatten.
Nach dem Mittagessen führt uns Daniel Moeri durch den Schlosspark. Er hat zu dieser Anlage ein Parkpflegewerk erstellt und ist vertraut mit jedem Winkel und ihrer ganzen Geschichte.
Dieses Schloss haben wir mit unserer Regionalgruppe erstaunlicherweise noch nie besucht! Darum freuen wir uns doppelt auf den Exkursionstag!

Das detaillierte Programm und Angaben zur Anmeldung finden Sie in unten stehendem PDF.


› Programm (PDF)
18.06.2022
  |
 
Regionalgruppe Nordostschweiz
Einladung nach Chur AUSGEBUCHT
Diese Veranstaltung könnte eine ganze Reihe in Bewegung setzen, bekannte Gärten und Anlagen unserer Städte und Regionen wieder zu sehen, neue und verborgene kennen zu lernen. Der ehemalige Leiter des Churer Gartenbauamts hat uns kürzlich spontan eingeladen, die Gärten seiner Stadt zu besuchen. Wir haben ihn beim Wort genommen...

Den vorgesehenen Ablauf sowie Angaben zur Anmeldung finden Sie im separaten Programm.

› Programm (PDF)
13.08.2022
  |
 
Regionalgruppe Nordostschweiz
Rund ums Burghölzli Exkursion
Diese Veranstaltung ist schwergewichtig dem letztjährigen Topiaria-Helvetica-Thema Wald gewidmet - sie hätte ja auch im letzten Jahr stattfinden sollen.
Die Zürcher Wälder dienen seit dem 19. Jahrhundert als wichtige Erholungsräume der städtischen Bevölkerung. Um einen angenehmen Aufenthalt im Wald zu ermöglichen und dessen Naturschönheiten zu erschliessen, wurden Spazierwege gebaut, Aussichtspunkte geschaffen, Sitzbänke aufgestellt und diverse weitere Infrastrukturen erstellt. Der 1873 gegründete Verschönerungsverein Zürich VVZ war in seiner Anfangszeit massgeblich daran beteiligt, den Wald, der noch heute einen wichtigen Bestandteil der Grünraumversorgung darstellt, zu gestalten. Auf unserer Wanderung vom Stöckenbach bis zur Burgwies und danach entlang dem Wehrenbach bis zum Balgrist berichtet uns Petra Schröder über die Beweggründe und Gestaltungsideen der damaligen Zeit.
Die als «Heilanstalt für Geisteskranke» errichtete, heute als Psychiatrische Universitätsklinik Zürich PUK bekannte Anlage im Burghölzli, ist von grosser architektonischer und gartendenkmalpflegerischer Bedeutung. Ursprünglich bewusst ausserhalb der Stadt erbaut, gliedert sie sich in drei Teile: den Klinkbereich, den geometrisch strukturierten Gartenbereich und den Parkwald. Judith Rohrer-Amberg, Gartendenkmalpflegerin bei Grün Stadt Zürich, wird uns durch die Anlage führen und uns insbesondere im Wald das Wegsystem und die Aussichtsanlage zeigen. Diese Ausführungen werden von Margrith Göldi Hofbauer mit den aktuellen Entwicklungen rund um die Klinik ergänzt.

Den vorgesehenen Ablauf und Angaben zur Anmeldung finden Sie im separaten Programm.

› Programm (PDF)
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Topiaria Helvetica 2022 Esset Bibernell, dann sterbt ihr nid so schnell | Garten und Gesundheit
› mehr