Nutzen und Zierde: Der Bauerngarten von Familie Paul Aeschlimann in Waldhaus im Emmental. Foto: Heinz Dieter Finck

Veranstaltungen

01.10.2016
  |
 
Schweizerische Gesellschaft für Gartenkultur SGGK – Regionalgruppe BE / FR / VS
Wanderung zu und entlang von Trockenmauern im Seeland Eine Veranstaltung des Gartenjahres 2016 - Raum für Begegnungen
Nach der Fahrt mit dem Vinifuni auf den Tessenberg spazieren wir zum malerischen Friedhof von Prêles / Prägelz mit zahlreichen Ausblicken auf die Bielerseegegend und – bei guter Fernsicht – das Alpenpanorama. Anschliessend Rückfahrt mit dem Vinifuni bis zur Haltestelle «Festi / Château» und anschliessend Mittagessen im Restaurant «Aux Trois Amis» in Schernelz.
Der Nachmittag gehört dann ganz den Themen Trockenmauern und Rebgüterzusammenlegung. Auf einer etwa vier Kilometer langen Wanderung durch die Rebhänge ob Ligerz wird uns Martin Ernst, Architekt, ehemaliger Mitarbeiter der kantonalen Denkmalpflege und Leiter des Trockenmauerprojektes, in diesen wichtigen Bereich der Landschaftspflege mit all ihren Problematiken einführen.
Zu guter Letzt kehren wir in das Winzerdorf Ligerz zurück, wo uns in einem der zahlreichen Keller eine kleine Weinprobe erwartet.

Bitte verwenden Sie für die Anmeldung das beiliegende Programm.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Niklaus von Fischer unter vonfischer@sggk.ch

› Programm (PDF)
05.11.2016
  |
 
Schweizerische Gesellschaft für Gartenkultur SGGK – Regionalgruppe Nordostschweiz
Besichtigung des Friedhofs Rosenberg in Winterthur Eine Veranstaltung des Gartenjahres 2016 - Raum für Begegnungen
Im Herbst 2015 hatte die Regionalgruppe Nordostschweiz der Schweizerischen Gesellschaft für Gartenkultur SGGK den Waldfriedhof Schaffhausen besucht und damit eine Friedhof–Trilogie begonnen. Diese wird im Gartenjahr 2016 fortgesetzt mit der Besichtigung des Friedhofs Rosenberg in Winterthur. Die beiden Friedhöfe sind zur selben Zeit entstanden. Auch in Winterthur wurde über die Anlage eines Waldriedhofs diskutiert. Die Architekten Rittmeyer & Furrer widersetzten sich aber dem Gedanken, der Friedhof könne zugleich ein Erholungspark sein und der Wald ein Trostspender. Für Rittmeyer sollte der Ort eine Verbindung zur «Über–Natur» aufzeigen. Er suchte die Auseinandersetzung mit dem Thema Tod, erinnerte an dessen «Allmacht und Unerbittlichkeit». Diesen Bruch zwischen Leben und Tod machte er zum Programm seines «dialogischen Prinzips». Symbolisch bewusst / unbewusst, diesseits / jenseits verwendete Rittmeyer die Gegensatzpaare aussen / innen, hell / dunkel, Natur / Kunst so aussagekräftig, dass sie erlebbar sind. Beispielsweise steht das Dunkel des Waldes dem davorliegenden Friedhof gegenüber. Innerhalb des Waldes befinden sich die Gräber in rechteckig geschnittenen Lichtungen.
Der älteste Teil des Friedhofs der Architekten Rittmeyer & Furrer wurde mehrmals erweitert. So präsentieren sich heute im Friedhof Rosenberg hundert Jahre Friedhof–Geschichte, vom Reformstil über die Wohngartenbewegung bis zum neusten Gemeinschaftsgrab, den Baumgräbern und der Grabstätte für Muslime.

Es besteht die Möglichkeit, sich für ein Mittagessen im Anschluss anzumelden.
Bitte begleichen Sie die Kosten (ohne Mittagessen) an der Tageskasse.
20 CHF für Mitglieder der SGGK
40 CHF für Nicht-Mitglieder

› Programm (PDF)
04.03.2017
  |
 
Schweizerische Gesellschaft für Gartenkultur, Regionalgruppe Nordostschweiz SGGK NOS
Einsiedeln - Bibliothek Oechslin und Klosterbibliothek Hauptversammlung mit Rahmenprogramm
Am 9. Juni 2006 wurde das von Mario Botta im Garten des Architekturhistorikers Werner Oechslin gebaute Bibliotheksgebäude eingeweiht. Der Ort mit Blick auf das Kloster ist bekannt als "Gottshuusluegeten" und liegt auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Der Weg hat sowohl geografische wie historische, kulturgeschichtliche und philosophische Bedeutungen. Er ist auch Metapher für Entwicklung und Bildung. Damit verweist er auch auf den Inhalt der Büchersammlung. Desgleichen haben Wegführungen in Gartenanlagen eine wichtige Funktion. Die Gartengestaltung um das Bibliotheksgebäude erinnert an den Renaissancegarten von Bomarzo. Im Gebäude ist die Privatsammlung von Werner Oechslin untergebracht. Die Bibliothek umfasst 50’000 Bücher zur Architekturtheorie vom 15.-20. Jahrhundert. Es sind aber auch wichtige, der Architektur nahestehende Gebiete wie Philosophie, Mathematik, Kunst, Archäologie und Geschichte vertreten. Im Sinne der Universalgelehrten der Renaissance verbindet sie Geistes- und Naturwissenschaften. Die Aufstellung der Bücher erinnert an die zweigeschossigen Emporen-Bibliotheken der Klöster. Deshalb werden wir am Nachmittag die Klosterbibliothek von Einsiedeln besuchen und schaffen damit auch einen Bezug zur St.Galler Klosterbibliothek, die wir anlässlich unserer ersten Hauptversammlung 2013 besucht haben.

Detailliertere Angaben finden Sie im beiliegenden Programm.

› www.bibliothek-oechslin.ch
› Programm (PDF)
01.04.2017
  |
 
Schweizerische Gesellschaft für Gartenkultur SGGK
Wettingen & Baden Generalversammlung mit Rahmenprogramm
Unsere diesjährige Generalversammlung findet im Kloster Wettingen statt. Das Rahmenprogramm führt uns von Wettingen ins nahe Baden.
Detaillierte Angaben finden Sie im beiliegenden Programm.


› Programm (PDF)
06.05.2017
  |
 
Schweizerische Gesellschaft für Gartenkultur, Regionalgruppe Bern Fribourg Wallis
Thun – der Kanderdurchstich und sein Einfluss auf Seeufer und Allmend
Am Vormittag wandern wir von Einigen aus zur eindrücklichen, künstlichen Schlucht und von da weiter Richtung Gwatt. Es ist ein kleiner Wanderweg mit stellenweise ziemlichen Steigungen. Das Mittagessen wird uns im Restaurant «Lamm» unweit des Landsitzes serviert. Am Nachmittag führt uns Jürg Hünerwadel, Kunsthistoriker und Verfasser des Kunstführers über das sogenannte «Bonstettengut», durch die Anlage und wir können auch noch einen Blick ins Haus werfen. Schluss ist um etwa 15.30 Uhr.
Unentwegte können anschliessend noch dem Seeufer entlang via Schadau zurück zum Bahnhof Thun spazieren. (ca. eine Stunde).

› Programm (PDF)
«   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   »
Generalversammlung 2019 Zuchwil & Solothurn
› mehr
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Topiaria Helvetica 2019 Was keimt denn da? | von Samen und Sorten
› mehr