Nutzen und Zierde: Der Bauerngarten von Familie Paul Aeschlimann in Waldhaus im Emmental. Foto: Heinz Dieter Finck

Veranstaltungen

27.04. bis 24.05.2021
  |  
Kulturstiftung Basel H. Geiger (KBH.G)
Arena für einen Baum Eine begehbare Kunstintervention von Klaus Littmann
Was vor rund 30 Jahren als künstlerisches Gedankenspiel von Klaus Littmann begann, und 2019 im Klagenfurter Wörtherseestadion zur Umsetzung kam, wird in Basel mit einem ganz neuen Ansatz weitergeführt. Waren es in Klagenfurt 299 Bäume, die ein Fussballstadion füllten, so konzentriert sich hier alles auf einen einzigen Baum. Er ist das Zentrum einer öffentlich zugänglichen Arena, mitten auf dem vielfrequentierten Münsterplatz. Mit der Intervention Arena für einen Baum setzt Littmann seine Darstellung der Idee von Max Peintner aus den frühen 1970er Jahren fort, die er 2019 mit For Forest begann. Die Arbeit fordert unsere Wahrnehmung heraus und schärft den Blick für die Zukunft im Verhältnis zu Mensch und Natur.

Kollaboration mit dem Naturhistorischen Museum Basel
Hören Sie was Ueli Meier Bosshard, Forstingenieur ETH und Leiter Amt für Wald beider Basel zur Wichtigkeit des Waldes als Teil unseres Ökosystems zu sagen hat. Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, wie es um unseren Planeten steht, besuchen Sie die Sonderausstellung ERDE AM LIMIT im Naturhistorischen Museum Basel, an der Augustinergasse 2.
www.erdeamlimit.ch

Kollaboration mit dem Museum der Kulturen Basel
Der Baum der Arena soll später in Basel Wurzeln schlagen. Andernorts werden Wurzeln von gefällten oder abgestorbenen Bäumen genutzt, um Skulpturen herzustellen. Die Kunst des Schnitzens wird in vielen Kulturen danach beurteilt, ob das Werk aus einem Stück Holz hergestellt werden kann. Derzeit werden einige dieser Schnitzwerke im Museumshof vom Musuem der Kulturen Basel und in den Ausstellungensräumen präsentiert.
www.mkb.ch

› www.kbhg.ch
29.04.2021
  |  
OST – Ostschweizer Fachhochschule
LANDSCHAFTEN ENTWERFEN #1 Die Landschaft erlebt einen Aufschwung!
Mit der europäischen Landschaftskonvention kommt ein ganzheitliches Landschaftsverständnis zum Ausdruck. Die Ästhetik der Landschaftswahrnehmung hat sich verändert. Zum Schutz und zur Aufwertung besiedelter und unbesiedelter Landschaft wurden in der Schweiz u.a. neue Rechtsgrundlagen zur Innenverdichtung und zur Baukultur geschaffen. International sind zusätzlich Planungen und Entwürfe für grossräumige Landschaftszusammenhänge längst usus. In der Schweiz ist dies noch nicht selbstverständlich.
Die Vorträge und Diskurse setzen sich mit dieser neuen Herausforderung auseinander und sollen zu offenen Denksystemen und Methoden auffordern, die jenseits der aktuellen Ansätze wie Landschafts-Nutzen, -Leistung oder -Bewirtschaftung neu zu erfinden sind.

Andreas Kipar, Doyen grossräumiger Landschaftsentwürfe und Thomas Schönauer, bildender Künstler ergänzen sich in einem interdisziplinären Diskurs über die Wahrnehmung und Gestaltung von Landschaften und wie sie diese in 'nicht lineares Denken' umsetzen.

„Unsere Landschaft ist das letzte wahre gemeinsame Gut der Menschheit. Sie ist der Spiegel der Gesellschaft, in dem sich Leben entwickelt.“

Moderation:
Andrea Cejka, Landschaftsarchitektin, Prof. für Entwurf
Diskutanten:
Hans-Michael Schmitt, Landschaftsarchitekt, Prof. für Landschaftsplanung
Pascal Posset, Landschaftsarchitekt, Geschäftsführer Hager Partner AG

per Zoom, 18:00 - 20:00 Uhr
Zugangsdaten über nachstehenden Link

› www.ost.ch
› www.landschaften-entwerfen.ch
08.05. bis 08.08.2021
  |  
Neues Museum Biel NMB
in flore scientia Kunst und Botanik. Josef Hanel (1865-1940) / Gabriela Maria Müller
Unsere Regionalgruppe NOS war im Jahr 2019 in Ligornetto - wer damals (nicht) dabei sein konnte, dem sei diese kleine Ausstellung wärmstens empfohlen.

Die neue Ausstellung in-flore-scientia des NMB Neues Museum Biel zeigt Natur, Kunst und Wissenschaft in enger Verflechtung. Sie besteht aus einer Reihe handkolorierter Glasdiapositive mit botanischen Motiven des Fotografen Josef Hanel (1865–1940) und Werken der zeitgenössischen Künstlerin Gabriela Maria Müller, die Blütenstaub, Samen, Erde und Bienenwachs verarbeitet.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Museo Vincenzo Vela in Ligornetto (TI) und dem Botanischen Museum der Universität Zürich, wo die 208 handbemalten Glasnegative im Jahr 2015 entdeckt wurden. Sie wurde 2019 im Tessin erstmals gezeigt. In Biel wird sie um einzelne Werke der Malerfamilie Robert erweitert, welche die Verbindung von Kunst und Botanik sowie die Passion der minutiösen Naturdarstellung verkörpern.

Entlang der drei unterschiedlichen Annäherungen an die Natur entspinnt sich ein Dialog: Hanel koloriert, einem Landschaftsmaler gleich, die für didaktische Zwecke hergestellten Lichtbilder. Gabriela Maria Müller durchforstet in ihren künstlerischen Arbeiten die Vergänglichkeit und die Metamorphose der Pflanzenwelt. Und Léo-Paul, Philippe und Paul-André Robert kombinieren den wissenschaftlichen Blick mit künstlerischer Interpretationsfreiheit.

› www.nmbiel.ch
08.05.2021
  |  
Pflanzentausch im Klostergarten mit anschliessendem Streifzug durch den Klostergarten mit Bruder Mathis
An der Pflanzenbörse können Stauden, Kräuter, Zwiebelpflanzen und Setzlinge aus dem eigenen Garten kostenlos oder gegen eine kleine Spende getauscht werden. Ein Schwerpunkt der Börse sind heimische Wildpflanzen, denn diese sind eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten. Ein kleiner Imbiss und die Sirup-Bar laden zum Gedankenaustauch und zum Fachsimpeln ein. Das öko-forum und der Umweltschutz Stadt Luzern sind vor Ort mit einem Infostand vertreten und beraten Interessierte. Auch Werkzeug kann getauscht werden. Nicht eingetauschtes Material muss wieder mitgenommen werden.

Tauschbörse von 14:00 bis 16:00 Uhr

Rundgang durch den Klostergarten zum Thema Pflanzen und Insekten mit Bruder Paul Mathis von 16:00 bis 17:00 Uhr

Bei Fragen, die durch das Programm nicht beantwortet werden, wenden Sie sich bitte an
pflanzentausch@bluewin.ch

› www.klosterluzern.ch
› Programm (PDF)
08.05.2021
  |  
Gartenatelier Domat/Ems
Pflanzenmarkt
Wieso nicht mal wieder an einen Pflanzenmarkt?

Zwischen 09:00 bis 16:00 Uhr treffen Sie auf folgende Aussteller:

Blattgrün Gärtnerei im Park
H2Obele Wasserpflanzen
Durscher Feinkost
Gartenarium Gartenzubehör
HOKU-KO Hosta und winterharte Stauden Beate Kokoscha
Gion Rudolf Caduff Baumschule
Eisenhut vivaio Baumschule
Spezialitäten aus dem Schaugarten in Obersaxen
Spezialitätengärtnerei Garten Bieri

› www.gartenatelier.org
› Programm / Aussteller (PDF)
«   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   »
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Topiaria Helvetica 2021 Ab in den Wald | Von heiligen Hainen, Waldgärten und Stadtwäldern
› mehr