Nutzen und Zierde: Der Bauerngarten von Familie Paul Aeschlimann in Waldhaus im Emmental. Foto: Heinz Dieter Finck

Veranstaltungen

18.06.2022
  |
 
Regionalgruppe Nordostschweiz
Einladung nach Chur AUSGEBUCHT
Diese Veranstaltung könnte eine ganze Reihe in Bewegung setzen, bekannte Gärten und Anlagen unserer Städte und Regionen wieder zu sehen, neue und verborgene kennen zu lernen. Der ehemalige Leiter des Churer Gartenbauamts hat uns kürzlich spontan eingeladen, die Gärten seiner Stadt zu besuchen. Wir haben ihn beim Wort genommen...

Den vorgesehenen Ablauf sowie Angaben zur Anmeldung finden Sie im separaten Programm.

› Programm (PDF)
13.08.2022
  |
 
Regionalgruppe Nordostschweiz
Rund ums Burghölzli Exkursion
Diese Veranstaltung ist schwergewichtig dem letztjährigen Topiaria-Helvetica-Thema Wald gewidmet - sie hätte ja auch im letzten Jahr stattfinden sollen.
Die Zürcher Wälder dienen seit dem 19. Jahrhundert als wichtige Erholungsräume der städtischen Bevölkerung. Um einen angenehmen Aufenthalt im Wald zu ermöglichen und dessen Naturschönheiten zu erschliessen, wurden Spazierwege gebaut, Aussichtspunkte geschaffen, Sitzbänke aufgestellt und diverse weitere Infrastrukturen erstellt. Der 1873 gegründete Verschönerungsverein Zürich VVZ war in seiner Anfangszeit massgeblich daran beteiligt, den Wald, der noch heute einen wichtigen Bestandteil der Grünraumversorgung darstellt, zu gestalten. Auf unserer Wanderung vom Stöckenbach bis zur Burgwies und danach entlang dem Wehrenbach bis zum Balgrist berichtet uns Petra Schröder über die Beweggründe und Gestaltungsideen der damaligen Zeit.
Die als «Heilanstalt für Geisteskranke» errichtete, heute als Psychiatrische Universitätsklinik Zürich PUK bekannte Anlage im Burghölzli, ist von grosser architektonischer und gartendenkmalpflegerischer Bedeutung. Ursprünglich bewusst ausserhalb der Stadt erbaut, gliedert sie sich in drei Teile: den Klinkbereich, den geometrisch strukturierten Gartenbereich und den Parkwald. Judith Rohrer-Amberg, Gartendenkmalpflegerin bei Grün Stadt Zürich, wird uns durch die Anlage führen und uns insbesondere im Wald das Wegsystem und die Aussichtsanlage zeigen. Diese Ausführungen werden von Margrith Göldi Hofbauer mit den aktuellen Entwicklungen rund um die Klinik ergänzt.

Den vorgesehenen Ablauf und Angaben zur Anmeldung finden Sie im separaten Programm.

› Programm (PDF)
27.08.2022
  |
 
Regionalgruppe BE / FR / VS
Stadtspaziergang Fribourg
Wir freuen uns sehr, Sie zu einem interessanten Bummel durch die malerische Altstadt von Fribourg einzuladen - und dies unter kundiger Führung von Jean-Pierre Anderegg, Ethnologe und Hausforscher. Er wohnt seit mehreren Jahrzehnten in Fribourg und ist ein profunder Kenner von Geschichte, Kultur und allen Besonderheiten….
Wir werden eine ansehnliche Strecke hinter uns bringen, aber wir haben zwischen 10 und 17 Uhr keine Eile.
Das Mittagsbuffet erwartet uns an überraschender Stelle mitten in der Stadt und für den Abschluss besuchen wir das noch nicht lange eröffnete Stadtmodell des Espace 1606. Dieses Modell ist riesig, naturgetreu und stellt den Zustand der Stadt Fribourg um 1606 dar.

Wir bitten um Anmeldung gemäss unten stehendem Programm. Die Zahl der Teilnehmenden ist beschränkt.

› Programm (PDF)
04.09.2022
  |  
Barbara Meyenberg & James Consler
Ein Bauerngarten des 17. Jahrhunderts
Unter anderem motiviert durch die Frage, wie der Umschwung zu ihrem historischen Haus auf dem Land ausgesehen haben mag, haben unsere Mitglieder eine Annäherung an einen barocken, ruralen Garten vorgenommen. Ein sprichwörtlicher Feldversuch in Wattenwil, den es sich anzusehen lohnt.

› Einladung (PDF)
10.09.2022
  |
 
Regionalgruppe Nordostschweiz
Gartenbesuch Gärtnerei Blattgrün
In einer waldartigen Umgebung bei Rifferswil liegen der Park und die Gärtnerei mit über tausend Pflanzenarten und -sorten. Die ehemalige Rhododendron-Baumschule mit Schaugarten hat sich gewandelt. Hohe Bäume, Sträucher, Hecken und Teiche sorgen für einen vielfältigen Lebensraum für Stauden, Farne und Gräser.
Elisabeth Jacob und Fredy Ungricht werden uns durch den Park und die Gärtnerei führen und dabei über den Wandel des stimmungsvollen Ortes im Verlauf zweier Generationen berichten.

Wir sind stolz darauf, dass unsere Veranstaltung in das umfassende Programm der Europäischen Tagen des Denkmals aufgenommen wurde. Dies macht vor dem Hintergrund des Veranstaltungsthemas Freizeit viel Sinn, da wir ja einen grösseren Teil unserer Freizeit beim Stöbern nach gutem Pflanzenmaterial in Gärtnereien verbringen.

Den vorgesehenen Ablauf finden Sie in unserem separaten Programm oder auf der Website der Nationalen Informationsstelle zum Kulturerbe NIKE.

› www.nike-kulturerbe.ch
› Programm (PDF)
«   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   »
Solothurn verbietet Schottergärten Das Kantonsparlament hat ein Verbot von Steingärten beschlossen. Solothurn setzt damit ein Zeichen für das ganze Land.
› www.srf.ch
Topiaria Helvetica 2024 Im Treibhaus - Gärten und Klimawandel
› mehr
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Einige Funktionen dieser Website verwenden Cookies.
Sind Sie damit einverstanden?
Weitere Informationen:
Datenschutzerklärung