Nutzen und Zierde: Der Bauerngarten von Familie Paul Aeschlimann in Waldhaus im Emmental. Foto: Heinz Dieter Finck

Veranstaltungen

11.05. bis 11.07.2021
  |  
Kulturstiftung Basel H. Geiger (KBH.G)
Tree Connections Ein Kunst- und Ausstellungsprojekt
Die Sorge um die Umwelt ist das grosse Thema unserer und der nachfolgenden Generation – auch wenn die Pandemie derzeit die ganze Welt beschäftigt. Doch die rasant voranschreitende Zerstörung der Natur lässt sich nicht in den Hintergrund drängen, zu sicht- und fassbar sind ihre dramatischen Auswirkungen.

Die Ausstellung Tree Connections zeigt, wie sich Künstlerinnen und Künstler vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart mit der Natur beschäftigen – mit ganz unterschiedlichen Ansätzen und Stilmitteln. Es sind nicht nur politische Werke, die zum Umdenken auffordern, sondern ebenso Arbeiten, die einfach nur die Schönheit der Natur festhalten.

Die Kulturstiftung Basel H. Geiger versteht sich in erster Linie als Kunstinstitution. Die durch sie organisierten Ausstellungen sollen möglichst viele Menschen erfreuen, aber auch zum Nachdenken anregen, ohne ideologisch zu werden. Das Anliegen der Stifterin Sibylle Geiger war simpel: Sie wollte Kunst und Kultur möglichst vielen Menschen zugänglich machen.

Diese Philosophie lebt auch Klaus Littmann mit seinen Interventionen im öffentlichen Raum – als jüngstes Beispiel und im Zusammenhang mit dieser Ausstellung: die Arena für einen Baum auf dem Münsterplatz. Insofern teilen Sibylle Geiger und Klaus Littmann ihr Kunstverständnis. Beide kannten und schätzen sich und so ist das zweiteilige Projekt von Klaus Littmann zweifellos im Sinne der Stifterin, die leider im vergangenen Sommer verstarb.

› www.kbhg.ch
27.05. bis 12.09.2021
  |  
Kulturort Weiertal
Den BesucherInnen der Biennale im Kulturort Weiertal sollen an einem aussergewöhnlichen Ort Zugänge zur Kunst ermöglicht werden, verbunden mit dem Anspruch, die Kunst mit der Natur zusammenzuführen. Ausgehend von einem aktuellen Skulpturenbegriff, welcher heute die verschiedensten Medien einbindet, werden ortsspezifische Objekte und raumbezogene Interventionen präsentiert, welche miteinander in einen Dialog treten und sich inhaltlich, formal oder materiell auf den Ort beziehen. Dabei wird der Spielraum zwischen der Natur, dem Idyllischen der Parkanlage und der Künstlichkeit ausgelotet. Ziel der Ausstellung ist eine vielschichtige Auseinandersetzung mit dem Kulturort Weiertal durch das Einbinden künstlerischer Interventionen.

› www.skulpturen-biennale.ch
27.05.2021
  |  
OST – Ostschweizer Fachhochschule
LANDSCHAFTEN ENTWERFEN #2
Mit der europäischen Landschaftskonvention kommt ein ganzheitliches Landschaftsverständnis zum Ausdruck. Die Ästhetik der Landschaftswahrnehmung hat sich verändert. Zum Schutz und zur Aufwertung besiedelter und unbesiedelter Landschaft wurden in der Schweiz u.a. neue Rechtsgrundlagen zur Innenverdichtung und zur Baukultur geschaffen. International sind zusätzlich Planungen und Entwürfe für grossräumige Landschaftszusammenhänge längst usus. In der Schweiz ist dies noch nicht selbstverständlich.
Die Vorträge und Diskurse setzen sich mit dieser neuen Herausforderung auseinander und sollen zu offenen Denksystemen und Methoden auffordern, die jenseits der aktuellen Ansätze wie Landschafts-Nutzen, -Leistung oder -Bewirtschaftung neu zu erfinden sind.

BAUCHPLAN ).( LandschaftsstrategInnen und -entwerferInnen
und
FRANK und PATRIK RIKLIN, Konzeptkünstler Atelier für Sonderaufgaben
geben Einblick in Ihre Projektauffassungen und diskutieren über die Wahrnehmung und Gestaltung von Landschaften.

› www.landschaften-entwerfen.ch
01.06. bis 12.07.2021
  |  
Klimaspuren Die Klimawanderung von Graubünden zum Genfersee
Der Klimawandel wirkt sich in der Schweiz stärker aus als in vielen anderen Ländern. Die etappierte Weitwanderung unter dem Titel «Klimaspuren» besucht auf ihrem Weg von Ilanz GR an den Genfersee zukunftsweisende Klimaprojekte und zahlreiche Schandflecke.

«Klimaspuren» ist eine Fussreise von gut und gerne 700 Kilometern und 16’ 000 Höhenmetern. Alle, die sich fürs Klima interessieren und gegen den Klimawandel engagieren, sind eingeladen, eine oder mehrere Etappen mitzuwandern. Alle Veranstaltungen sind öffentlich.

Organisiert wird «Klimaspuren» von einem Kernteam um Zoe Stadler, Lucie Wiget, Köbi Gantenbein und Dominik Siegrist. Zoe Stadler ist Ingenieurin und Leiterin Klimacluster an der OST Ostschweizer Fachhochschule. Lucie Wiget ist Biologin und Fachmitarbeiterin Umwelt und Raumentwicklung beim Schweizer Alpen-Club SAC. Köbi Gantenbein ist Verleger der Zeitschrift «Hochparterre». Dominik Siegrist ist ein erfahrener Weitwanderer und Professor an der OST Ostschweizer Fachhochschule.

«Klimaspuren» startet am 1. Juni 2021 in Ilanz GR, führt durchs Fürstentum Liechtenstein in die Stadt St. Gallen. Von dort geht es durchs Mittelland und via Jurabogen zum Genfersee und schliesslich über Frankreich nach Genf. Dort endet die Wanderung am 13. Juli 2021. Unterwegs gibt es viele kleine und grosse Veranstaltungen zu Themen wie Verkehr, Industrie, Architektur, Raumplanung, Wissenschaft und Forschung, Infrastruktur, Konsum, Energie, Landschaft, Landwirtschaft und Wald, Finanz- und Kapitalströme und der Wertwandel hin zu Klimagerechtigkeit.

› www.klimaspuren.ch
› Flyer (PDF)
12.06.2021
  |
 
Regionalgruppe BE FR VS
Hauptversammlung Einladung
Die sich langsam lockernden Corona-Rahmenbedingungen veranlassen uns, auch dieses Jahr eine «analoge» Hauptversammlung einzuberufen. Allerdings nur in kleinem Rahmen: im Freien, ohne grosses Rahmenprogramm.

14:15 Eintreffen im Gartenparterre der Campagne Oberried
14:45 Hauptversammlung an einer dem Wetter entsprechenden Stelle
16:00 Z'Vieri ebenfalls an einer dem Wetter entsprechenden Stelle
16:45 Spaziergang durch die neu instand gestellte Anlage

Detaillierte Angaben zur Veranstaltung und zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Einladungsschreiben

› Programm und Anmeldung (PDF)
«   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   »
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Topiaria Helvetica 2021 Ab in den Wald | Von heiligen Hainen, Waldgärten und Stadtwäldern
› mehr