Nutzen und Zierde: Der Bauerngarten von Familie Paul Aeschlimann in Waldhaus im Emmental. Foto: Heinz Dieter Finck

Veranstaltungen

24.07. bis 15.08.2021
  |  
Galerie Mäder
Surprise – sur prise
Diese Ausstellung ist ein Projekt der galerie mäder unterwegs auf Stör in Zusammenarbeit mit Salome Lippuner (Urushi-Künstlerin) und den Bewohner*innen des Honnerlag’schen Palais.



› www.officejapan.ch
› www.jahrhundertderzellweger.ch
› Trogner Info 6/2021 (PDF)
04.09. bis 28.11.2021
  |  
Kunstmuseum Thun
Der Apfel Eine Einführung
In der Ausstellung dreht sich alles um Äpfel – die Frucht, die wir am besten zu kennen glauben. Exemplarisch zeigen uns die Äpfel auf, wie unendlich gross die Vielfalt ist, welche die Natur aus einer Grundform hervorbringen kann. Sie verweisen aber auch auf die Herstellung von Lebensmitteln oder auf Debatten in der Genforschung. So fordert uns das Thema auf, über unser Verhältnis zu der von uns domestizierten Natur nachzudenken.
Initiiert von den Kunstschaffenden Antje Majewski und Pawe? Freisler ist es ein gleichermassen künstlerisches, wissenschaftlich-kulturhistorisches und politisches Projekt, das seit 2014 an unterschiedlichen Orten realisiert wird. Die Ausstellung im Kunstmuseum Thun ist die grösste und umfassendste Station des Apfelprojekts und führt Arbeiten aus allen vorherigen Stationen zusammen. In Thun werden zudem Arbeiten zum Thema Apfel der Schweizer Künstler Brigham Baker und Didier Rittener integriert, die unabhängig entstanden sind. Ebenso werden Werke aus der Sammlung des Kunstmuseum Thun zu sehen sein.

› www.kunstmuseumthun.ch
› Saaltext (PDF)
18.09.2021
  |
 
Regionalgruppe Nordostschweiz
Überland von der EMPA in St. Gallen zum Baumwipfelpfad Neckertal
Die Einladung zur ersten Veranstaltung unserer Regionalgruppe 2014 nach St. Gallen verwirrte mit einem Bild, der Überlagerung des St. Galler Klosterplans mit dem Werk von Jürg Altherr. Wer sich damals nach dem Sinn und den Umständen dieses Werks fragte, ist nun eingeladen, es vor Ort zu besichtigen unter kundiger Führung von Stefan Rotzler, einem der treusten Freunde Altherrs, des inzwischen verstorbenen Künstlers und Landschaftsarchitekten.

Der Wald, dem das Topiaria Helvetica 2021 gewidmet ist, steht im Mittelpunkt des Tagesprogramms. Sie sind eingeladen buchstäblich in den Wald einzutauchen. Mit der Neuausrichtung der Bewirtschaftung, Erholungsnutzung und Pflege der Wälder im Neckertal wurde vor ca. zehn Jahren begonnen. Nun sind die ersten Massnahmen umgesetzt und erlebbar. Mit Spannung erwarten wir die Infos des zuständigen Regionalförsters Christof Gantner auf dem Weg vom Bahnhof Mogelsberg zum Baumwipfelpfad. Bei der Umsetzung des traumhaften Spazierwegs durch das Laub der Bäume mit ständig sich wandelnden Aussichten in alle Himmelsrichtungen war unser Co-Präsident Roman Häne massgeblich beteiligt. Er wird die Erläuterungen Gantners aus seiner Warte ergänzen.

Alle Details zur Anmeldung und zu weiteren Details der Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Programm.

› Programm (PDF)
07.10.2021
  |  
OST – Ostschweizer Fachhochschule
LANDSCHAFTEN ENTWERFEN #3 Tagung und Workshops
Mit der europäischen Landschaftskonvention kommt ein ganzheitliches Landschaftsverständnis zum Ausdruck. Die Ästhetik der Landschaftswahrnehmung hat sich verändert. Zum Schutz und zur Aufwertung besiedelter und unbesiedelter Landschaft wurden in der Schweiz u.a. neue Rechtsgrundlagen zur Innenverdichtung und zur Baukultur geschaffen. International sind zusätzlich Planungen und Entwürfe für grossräumige Landschaftszusammenhänge längst usus. In der Schweiz ist dies noch nicht selbstverständlich.
Die Vorträge und Diskurse setzen sich mit dieser neuen Herausforderung auseinander und sollen zu offenen Denksystemen und Methoden auffordern, die jenseits der aktuellen Ansätze wie Landschafts-Nutzen, -Leistung oder -Bewirtschaftung neu zu erfinden sind.

Definitives Programm folgt sobald bekannt.

› www.landschaften-entwerfen.ch
21.10. bis 23.10.2021
  |  
Institut für Landschaftsarchitektur der Universität für Bodenkultur Wien, Österreichische Gesellschaft für historische Gärten, Esterhazy, Freistadt Eisenstadt, Verein Freunde des Eisenstädter Schlossparks
Symposium Landschaftsgärten ’21 Kulturerbe in Transformation
Historische Gärten sind von Transformationsprozessen geprägt und werden von äusseren Faktoren wie Klima und Geologie, aber auch von soziokulturellen Aspekten wie Ästhetik und unterschiedlichen Eingriffen beeinflusst.
Das Symposium '21 Landschaftsgärten – Kulturerbe in Transformation stellt unterschiedliche Aspekte der Nutzung und Erhaltung von Landschaftsgärten in den Fokus, um daraus gemeinsam neue Impulse für historische Gartenanlagen in diesen Transformationsprozess einzubringen.
Der Austragungsort des Symposiums – die historische Orangerie und der sie umgebende Eisenstädter Schlosspark – bildete selbst einst ein bedeutendes Zentrum der Garten- und Gärtnerkunst. Nach seiner umfassenden Revitalisierung Ende des 20. Jahrhunderts gilt er heute als einer der schönsten und bedeutendsten Landschaftsgärten Österreichs.

› www.schlossparkfreunde-eisenstadt.at
› Programm (PDF)
«   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20    
Werden Sie Mitglied! Hier melden Sie sich an
› mehr
Topiaria Helvetica 2021 Ab in den Wald | Von heiligen Hainen, Waldgärten und Stadtwäldern
› mehr